5 Dinge, die Sie bei der Storage Wahl in Azure beachten sollten

HDD oder SSD Storage – Mythen, Glauben und Versprechungen

Thema Preise:

Der HDD Storage wird berechnet nach realen Verbrauch, wenn wir also nur eine VM mit einer „möglichen“ 127 GB Festplatte besitzen und die ist nur mit 25 GB gefüllt, zahlen wir auch nur 25 GB.

Der SSD Storage kostet nach gebuchter Größe, wenn wir also eine VM mit einer 127 GB Festplatte aufsetzen, wird die P10 (Premium = SSD) Festplatte berechnet und zwar komplett.

Tipp: hier lohnt es sich im Vorfeld Gedanken zum Deployment Standort (Region) durchzuführen, denn die Preise werden variieren.

Thema Verfügbarkeit:

Der HDD Storage bietet uns erst ab der 2.VM in einer Verfügbarkeitsgruppe einen SLA von 99,9 % auf die VM!

Der SSD Storage bietet uns ab der ersten VM in einer Verfügbarkeitsgruppe einen SLA von 99,9 % auf die VM!

Anmerkung für die GRS Idee

SSD unterstützt nur LRS (Lokal redundanter Storage) Aber das reicht auch und GRS oder GRS RA sind für IaaS VM Projekte vermutlich eh die falsche Wahl. Warum? kommt in einem weiteren Blog Beitrag ;), wir wollen ja hier nicht alles auf einmal verraten.

Thema Latenz:

SSD Storage bietet uns eine max. Latenz von <1ms bei dem Zugriff auf den Storage.

HDD Storage bietet keine Latenzversprechungen.

Thema IOPS und Datenträgerleistung:

HDD Storage hat eine max. Leistung von 500 IOPS und 60 MB/sec RW

SDD Storage hat je nach Bundle (P10, P15…P60) andere Werte und kann teilweise pro Datenträger auf 7500 IOPS und einer RW Leistung von 250 MB/sec kommen.

Nachbrenner:

Der Storage als Datenträger an einer IaaS VM kann aber nur seine Leistung entfalten, wenn auch genügend Hardware zur Verfügung steht.

Beispiel: ein IaaS D1 Profil verfügt über max. Leistung von 48 MB/sec Read und 24 MB/sec Write, völlig egal wie viele Datenträger dahinter in einem Pool zusammengefügt wurden.

Fazit:

Daher sollten wir bei jedem Projekt im Vorfeld die SLA, Leistungs- und Kostenfrage im Auge behalten

Ausblick:

Ob wir nun verwaltete oder nicht verwaltete Datenträger verwenden sollten, erkläre ich im nächsten kleinen Azure Storage Tipp.

 

André Büddemann
MCT / Azure Workshop und MOC Trainer der ADN

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>