Cloud Projekte ohne Cloud Know-how – Macht das überhaupt Sinn?

„Wir müssen mit unseren Kunden in die Cloud!“ Das ist jedem Systemhaus und Reseller bewusst. Nie zuvor war der Druck auf IT-Dienstleister so hoch wie in dieser Zeit. Die Hersteller drängen mit Incentives und Partnerstatus zum Verkauf ihrer Cloud-Lösungen und auch die Nachfrage der Endkunden steigt Tag für Tag.

Für viele Systemhäuser stellt sich also die Frage, wann sollte man anfangen Know-how aufzubauen und wo fängt man am besten an?

Viele Partner entscheiden sich dann dafür, dass Sie erstmal darauf warten eine erste Kundenanfrage zu einem Dienst aus der Cloud zu erhalten.

Und: Die Anfrage kommt. Eher früher als später. Eventuell soll sogar die gesamte Infrastruktur des Kunden in der Cloud abgebildet werden. Nun gibt es jedoch ein Problem: Wie soll kurzfristig Know-how aufgebaut werden? Das Resultat wird vermutlich sein, dass das Projekt inkl. kommender Managed Services an einen anderen Reseller geht.

Anderer Fall: Der Reseller ist technisch durch Ausbildung und Zertifizierung der Mitarbeiter bestens vorbereitet, doch kommt nicht an die gewünschten Projekte. Hier ist oftmals der Vertrieb noch nicht vollends auf die Beratung hinsichtlich technischer Komponenten aus der Cloud ausgebildet. Auch nicht optimierte oder gar fehlende Präsenz am Markt durch zu wenige Marketingaktivitäten kann für das Ausbleiben von Projektanfragen verantwortlich sein.

Deshalb unsere Top 3 To-Dos für einen erfolgreichen Weg in die Cloud:

  • Technische Ressourcen ausbilden
  • Vertriebliche Ressourcen ausbilden
  • Marketing Ressourcen ausbilden

Wann damit anfangen? Jetzt! Jeden Kunden, den ich jetzt nicht bedienen kann, weil mir das Know-how fehlt, habe ich aufgrund von optimalen Kundenbindungsmöglichkeiten im Cloud Business auf lange Zeit verloren.

Wie bilde ich meine technischen Ressourcen aus? Hier bieten die unterschiedlichsten Hersteller diverse Trainingsmöglichkeiten an: Vom bewährten Klassenraumtraining, über Individualtrainings, bis hin zu On-Demand Trainings. Welches Training für Ihr Unternehmen das richtige ist, hängt von Ihrem Produkt- und Leistungsportfolio ab und sollte in einer Beratung herausgefunden werden. Durch die Zertifizierung Ihrer Mitarbeiter erhalten Sie nicht nur das notwendige technische Verständnis, sondern erhalten zudem Ihren Partnerstatus bei den entsprechenden Herstellern.

Wie bilde ich meine vertrieblichen Ressourcen aus? Entweder nutzen Sie zur Ausbildung Ihre internen Ressourcen, z.B. Mitarbeiter, die schon ein Cloud-Projekt platziert haben oder Sie greifen auf externe Trainern zurück. Hier ist es wichtig zu wissen, welche Cloud-Lösungen für Ihren bestehenden Kundenkreis und welche für neue Zielkunden am interessantesten sind.

Zudem sollten Sie unbedingt Ihr Marketing ausbilden und sich frühzeitig das Image eines Cloud-Lösungsanbieters aneignen.

Fazit: Bilden Sie zuerst Ihre Ressourcen aus, dann folgen die Projekte!

Brauchen Sie weitergehende Informationen oder möchten mit uns einen Plan erarbeiten, wie Sie Ihre Mitarbeiter für die Cloud ausbilden? Die ADN Akademie hilft Ihnen gerne dabei!

Enya Neumann
Vertriebsmanagerin Schulungs-/ Dienstleistungsvertrieb

Telefon: +49 2327 9912-289
E-Mail: enya.neumann@adn.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>